interview in der fotoeasy
Lesedauer 2 Minuten

Zum dritten Mal wurde mir die Ehre zuteil, eine Auswahl meiner Fotoarbeiten in einem Fotomagazin veröffentlichen zu dürfen , in diesem Fall in Form eines Interview in der FotoEASY in der Ausgabe 01/2017. Besonders groß war die Freude, weil es um mein Lieblingsmotiv geht: Dem Treppenhaus.

fotoeasy

Treppenhaus Stockholm

Die Architekturfotografie für sich ist ein spannendes Genre, denn Architektur ist geduldig, wackelt nicht und ist beliebig oft aufsuchbar. Na gut, einzige Ausnahme sind hier die Lost Places, da kann es schon mal passieren, dass sie bei der nächsten Tour doch nicht mehr stehen. Davon abgesehen kann man dieses fotografische Genre noch einmal in unterschiedliche Themenbereiche Gliedern: Innen- bzw. Außenarchitektur, Linien und Strukturen und Detailaufnahmen.

Mein fotografisches Feuer brennt dabei für Innenaufnahmen, insbesondere für einzigartige Treppenhäuser. Besonders sind Treppenhäuser dann, wenn sie in der Mitte offen sind und sie sich Etage um Etage spiralförmig nach oben winden. Was eher zufällig und klein angefangen hat, ist in den letzten Jahren zu einer wahren Sammelleidenschaft geworden. Vor allem in Dresden, aber auch sonst in der Welt halte ich die Augen nach besonders eindrucksvollen Treppenhausschmankerln die Augen offen.

Vielleicht einer der Gründe, warum ich nun die Gelegenheit bekam, mit Lars Kreyssig, Redakteur bei FotoEASY, über die Treppenfotografie zu plaudern und seinen Fragen Rede und Antwort zu stehen. Auf drei Doppelseiten könnt ihr das ganze Interview und einige meiner Treppenaufnahmen in der aktuellen Ausgabe nachlesen.

Und wenn ihr euch so gar nicht für Architektur interessiert, so sind auch viele andere Themen im Magazin zu finden, langweilig wird es jedenfalls nicht.

Interview in der DigitalPhoto oder Interview in der CanonFoto

Kategorie
Tags

Keine Kommentare - sei der Erste!

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    *