Nationalpark Cotopaxi

Der mit 5897m zweitgrößte und bekannteste Vulkan Ecuadors ist der Cotopaxi. Und obwohl dieser noch aktiv ist, haben wir uns auf den Weg gemacht und diesen bis zu einer Höhe von 5001m bestiegen. Bis zur Gletschergrenze war der Weg mit normalen Wandersachen bestiegen werden, dann aber wurde es knifflig und wir machten – wie auch vorher geplant – an dieser Stelle Halt. Wie wir im Vorfeld erfahren hatten, könne man im Nationalpark Cotopaxi mit etwas Glück auch einen Andenwolf sichten, wir hatten sogar so großes Glück, dass sich der Wolf uns bis auf wenige Meter näherte.

Wir übernachteten in einer nahe gelegenen Hazienda und hatten, bis auf wenige andere Höfe und Häuser, keine weitere Siedlungen in der Nähe. Diesen Grund und die Tatsache, dass wir auf rund 4300m weilten konnten wir für Nachtaufnahmen der besonderen Art nutzen: Sternfotografie. Schon mit bloßem Auge konnte man die Milchstraße sehen, mit der Kamera konnte man sie richtig zu Geltung bringen – ein Traum.

Weiter geht es zum Vulkankrater Quilotoa

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*