Dresden im Nebel

Welcher Tourist schaut sich schon Dresden im Nebel an? Viele dürften es nicht sein. Eher schauen sich die Menschen Elbflorenz bei blauen Himmel und Sonnenschein an. Doch auf mich wirkt das in dicke Nebelschwaden getauchte Dresden wie ein Magnet. Passt es zeitlich, schnappe ich mir sofort meine Kamera und ziehe los, um das mystische der Stadt einzufangen. Nur vereinzelt trifft man auf hastig dahineilende Gestalten und man selbst lässt sich von Nebelwolke zu Nebelwolke tragen – es ist faszinierend.

8 Antworten

  1. Claudi sagt:

    klasse Serie, meeeeehr

    Viele Grüße

    Claudi

  2. Uli sagt:

    Hallöchen,

    die Serie is echt vom Feinsten!!! DAvon nen Kalender, den würdsch kaufen!

    ;o))

    Schönes Wochenende

  3. Marcel sagt:

    Sehr geniale Bilder!!!

  4. Eleonora sagt:

    Dresden im Nebel ist wie Venedig im Winter…das Phantom der Oper…nur wenige Städte sind mysteriös und gleichzeitig attraktiv wie Dresden wenn es den Nebel gibt…eines Tages hoffe auf einen Besuch egal im Sommer oder im Winter

  5. Ronny sagt:

    Eine tolle Serie. Immer wieder schön!

  6. Tanja sagt:

    Sehr schön geschrieben!Dresden ist einfach immer bezaubernd…auch in grau.

  7. Falk sagt:

    Schöne, stimmige Serie.
    Für meinen Geschmack aber etwas zu viel Vignette. Ist aber rein subjektiv.

    Viel Spaß noch mit der neuen Kamera.

    LG Falk

    • Frank sagt:

      Hallo Falk,

      danke für deinen Kommentar, es freut mich, dass dir die Serie gefällt.
      Und keine Angst vor kritischen Bemerkungen, ich verkrafte das 🙂

      Ein schönes Wochenende und viele Grüße,
      Frank

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*