Silvester in Paris

Invalidendom Paris

Bevor wir dieses Jahr ins Familienglück starten, wollten wir den Jahreswechsel zum ersten Mal überhaupt zu zweit verbringen. Schnell waren wir uns einig, dass wir über Silvester in Paris verweilen werden. Da wir schon mal in der Stadt der Liebe waren, konnten wir die Tage auch ganz ruhig angehen und waren nicht gezwungen, von früh bis spät von Museum zu Museum und weiter zur nächsten Sehenswürdigkeit zu eilen.

Eiffelturm bei Nacht (Freihandaufnahme)Von Dresden ging es mit dem Auto nach Berlin, von dort mit EasyJet nach Paris-Orly und dann ganz unkompliziert mit dem Zug in die Innenstadt. Unser Hotel liegt nahe dem Place de la République, von welchem aus einige Metro-Linien in die ganze Stadt fahren. Auch wenn wir es gemütlich angehen wollten, so einige Must-Sees gab es dennoch: Den Louvre, das Musée d’Orsay oder eben auch Sacré-Cœur und den Eiffelturm. Ein bisschen Planung ist dennoch notwendig, da gerade um Silvester herum andere Öffnungszeiten gelten. Einige Museen haben reguläre geöffnet, viele verkürzt und wenige überhaupt nicht, das Gleiche gilt auch für verschiedene Sehenswürdigkeiten. Wir suchten also eine Touristenformation auf ließen uns beraten. In Paris ist man offenbar darauf vorbereitet und man übergibt uns gleich mehrere Seiten mit allen Pariser Attraktionen und deren Öffnungszeiten. Wir konnten also einen kleinen Plan für die nächsten Tage schmieden.

Schon im Vorfeld sollte man sich allerdings Gedanken machen, was man am Avenue des Champs-Élysées (Freihandaufnahme)Silvesterabend macht, denn einen großen Unterschied zu Silvesterfeiern in Deutschland gibt es: In Paris feiert man unter Freunden zu Hause oder in einem schicken Restaurant, kaum ein Pariser geht dazu raus. Wir haben uns auch ein nettes kleines Restaurant gesucht und reserviert. Oft werden in den Restaurants an diesem Abend spezielle New Year’s Eve Menüs angeboten, selten kann man á la carte essen. Doch das soll nicht stören, denn im von uns gewählten Restaurant Aloy Aloy war das Essen sehr lecker und das Personal sehr nett. Ohne Probleme stellten sie auch einzelne Speisen bzw. Getränke für meine schwangere Frau um. Danach sind wir noch ein bisschen durch die Gassen gelaufen, bis es Mitternacht war. Alternativ kann man auch eine der zahlreichen Shows buchen oder eine Flussfahrt unternehmen, doch das muss schon lange im Voraus gebucht sein und viele von den Angeboten enden trotzdem schon 22.00 oder 23.00 Uhr.

Lautstarke Feiern auf öffentlichen Plätzen gibt es (fast) nur für Touristen auf der Avenue des Champs-Élysées und auf Place de la Concorde sowie am Eiffelturm. Kein großes Feuerwerk, keine Böller, Knaller oder Raketen, nichts. Vereinzelt sieht man mal eine einsame Rakete in den Himmel steigen, das war’s dann aber auch schon. Das mag uns etwas ungewohnt vorkommen, doch es ist toll. Kein Laufen zwischen Betrunkenen, die Knaller um sich werfen, man fliegt nicht ständig über irgendwelche Flaschen oder man muss auch keine Angst haben, dass man sich in irgendwelche „Straßenschlachten“ verirrt. Auf den Straßen ist es bis auf die oben genannten Ausnahmen ruhig. Wir sind ohne irgendwelche Probleme ins Hotel gekommen.

Château de VersaillesEins sei noch gesagt, Paris scheint über Silvester aus allen Nähten zu platzen. Wir waren 2007 schon einmal da und haben nicht so viele Menschen dort gesehen. An jeder Sehenswürdigkeit bildeten sich schon vor der regulären Öffnungszeit lange Schlangen, einigermaßen gut beraten ist mit man mit einem sogenannten Paris Museum Pass. Für Inhaber dieses Passes gibt es fast überall einen separaten Eingang und man kann einfach an den Wartenden vorbei laufen. Allerdings haben wir zum Beispiel am Louvre die Erfahrung gemacht, dass sehr viele den Pass haben und sich trotzdem eine kleine Schlange bildet. Im Vergleich zum regulären Einlass jedoch ein Spaziergang. Es gibt aber auch Sehenswürdigkeiten wie das Châteaux de Versailles, wo es eine Warteschlange für alle gibt, knapp zwei Stunden hat es bis zum Einlass gedauert, also Zeit mitbringen.Warteschlange am Musée du Louvre

Ansonsten kann man Paris auch zu und um Silvester herum genießen, durch die Straßen schlendern, einen Kaffee trinken und einfach den Flair genießen. Paris ist eine der wundervollsten Städte der Welt, voll von Kultur, Kunst und glanzvoller Architektur, aber letztlich machen die Menschen die in Paris leben oder die Stadt besuchen sie zu etwas ganz Besonderem.

Ein Gedanke zu „Silvester in Paris

  • 2. März 2015 um 06:39
    Permalink

    Ein schöner Bericht mit Infos, welche uns sicher auch mal in Paris helfen… und natürlich schöne Fotos. Danke und viele Grüße an Jana.

Schreibe einen Kommentar