SAAL EINS – Verein zur Förderung der Fotografie

starsandstairs

Als ich am 7. März die Nachricht von Jens Laubman las, wusste ich nicht recht, was mich erwarten würde. Er schrieb: „Hi Frank, kannst Du mich bitte mal anrufen, ist wichtig…  LG Jens“

 

Warum auch immer, so hab ich erstmal an nichts Gutes gedacht, das genau das Gegenteil der Fall ist, sollte sich während des Telefonats zeigen.

So bot mir Jens an, einer von 12 Fotografen zu sein, der vor einem großen Publikum seine Fotos auf Kinoleinwand präsentieren kann. Ich war erstmal sprachlos und sagte weder zu noch ab. Jens meinte nur locker: „Frank, schlaf mal ne Nacht drüber und gib mir morgen Bescheid.“ Ich nahm das Angebot dankend an.
 

 

TreppenhausIch möchte in wenigen Sätzen erklären, worum es bei SAAL EINS geht. Die Veranstalter wählen aus einem großen Pool aus Fotografen 12 Talente aus. Diese Fotografen kommen nicht nur aus Dresden, sondern aus allen Ecken Deutschlands. Diese Fotografen haben für sich ein bestimmtes Genre gefunden und können damit den Betrachter in ihren Bann ziehen.
Einmal im Jahr wird den Fotografen die Möglichkeit gegeben, ihre besten Bilder auf einer rießigen Kinoleinwand vor einem großen, buntgemischten und interessiertem Publikum zeigen.

 

Und tatsächlich sollte ich einer dieser Fotografen bei der bisher zweiten Runde überhaupt von SAAL Eins sein.Tentakel
Also sagte ich gleich am nächsten Tag zu. Einziger „Wehrmutstropfen“ war die wenige Zeit, die bis zum Veranstaltungsabend blieb. Natürlich hatten die Organisatoren von SAAL EINS konkrete Vorstellungen, welche Bilder ich zeigen sollte: Treppenhäuser.
 

 

TreppenhausUmso besser, dachte ich mir, schließlich habe ich mehr als ausreichen Material. Doch so einfach war es dann doch nicht, denn wer die Wahl hat, der hat auch die Qual. Und erst die Musik, mit welcher die Show untermalt werden würde – auch hier tat ich mich schwer. Und schließlich lag mir auch die Zeit im Nacken.
Ich legte mich dann also auf 25 Bilder fest, suchte klassische Musikstücke zur Untermalung aus und schickte alles an den Verein.
Ich informierte Freunde und Bekannte und freute mich auf den Abend. Und eh ich mich versah, war der Abend ran und ich wurde zumindest etwas nervös. Ich wusste zwar, dass die Treppenbilder schon vor SAAL EINS bei einigen Menschen Interesse geweckt hatte, aber ich hatte keine Ahnung wie die Bilder live auf Leinwand in Übergröße aussehen und vor allem wie sie dem Publikum gefallen würden.
 
Als wir am Programmkino Ost ankamen, war schon ordentlich was los. Zunächst konnte ich mich mir nicht recht vorstellen, dass alle zur Fotoshow kommen würden, in to the sunaber meine Zweifel wurden spätestens dann zerstreut, als die Tür zum Saal Eins aufging und alle Zuschauer zu Live-Musik in den Kinosaal hineindrängten.
Als alle Fotointeressierten Platz genommen hatten, die Band aufgehört hatte zu spielen leitete Moderator Jens Laubmann die Fotoshow ein und kündigte den ersten Fotografen an.
 

 

Hier habt ihr ein Überblick aller an diesem Abend präsentierten Fotografen in der Reihenfolge ihrer Show:
 
1. Karsten Heinrich aus Dresden
2. Christine Ellger aus Dresden
3. Johannes Kick aus Görlitz
4. Germano Rossi aus Wiesbaden
5. Enrico Kieper aus Haumburg
6. Miho Birimisa aus Karlsruhe
7. Heidrun Schendtke aus Dresden
8. Frank Seltmann aus Dresden
11. Lars Müller aus Dresden
12. Jörg Vietze aus Gera
 

 

shining stairsAls meine Show lief, war ich unglaublich stolz. Die Zuschauer schien es zu interessieren, die Fotos haben durch deren Größe nicht an Reiz verloren und die Musik untermalte die Show angemessen.
Auf diesem Weg bedanke ich mich recht herzlich beim Team von SAAL EINS – Foto im Kino. Ich danke auch meiner Frau und meinen Freunden für die ständige Unterstützung und ich danke auch allen Besuchern meiner Website, welche mich mit Ratschlägen unterstützen und Feedback bestärken.

 

Auf ein baldiges Wiedersehen.

 

Euer Frank

Schreibe einen Kommentar